Archiv

Archive for Juni 2012

Tilt! Shift! Objektiv!

Letztes Mal hat Sebastian uns sein Tilt-Shift-Objektiv gezeigt. Bevor wir allerdings selber damit fotografiert haben, hat Sebastian etwas zum Objektiv erklärt. Was ist ein Tilt-Shift-Objektiv? Was kann man damit machen? Diese und mehr Fragen hat uns Sebastian beantwortet.

Das Tilt-Shift-Objektiv ist ein Spezialobjektiv, die Shift-Funktion korrigiert schon bei der Aufnahme eines Fotos stürzende Linien. Fotografiert man z.B. ein Gebäude hält man die Kamera selten parallel zu diesem, da man sonst nur die Hälfte auf das Bild bekommt. Doch durch das Spezialobjektiv, welches man an der Kamera positionieren kann, also, nach links, nach rechts, nach oben oder nach unten ausrichten kann, kann man die Kamera parallel zu dem Gebäude ausrichten und vermeidet stürzende Linien.

Die Tilt-Funktion ist unten auf dem Bild angewendet worden, denn mit dieser Funktion kann man die Schärfenebene verlagern. Wie man auf dem Foto sieht, kann man mithilfe des Objektives also so fotografieren, dass nur ein bestimmter Teil des Bildes scharf ist .

 

 

 

Blogbeitrag: Carina

Advertisements
Kategorien:Technik Schlagwörter:

Auf allen Ebenen!

Dieses Mal haben wir in der Foto AG das Fotobearbeitungsprogramm „Photoshop“ kennengelernt. Nach dem wir ein paar Portrait-Bilder gemacht haben, wurden diese auch gleich bearbeitet.

Um das Originalbild zu behalten haben wir erstmal eine neue Ebene also eine Kopie des Bildes in Photoshop erstellt und diese nach dem Vorgang benannt, z. B. „Retusche Hautunreinheiten“. Wir haben mit dem Ausbesserungswerkzeug die Pickel und andere Unreinheiten ausbessern können.

Nach diesem Vorgang haben wir erneut eine neue Ebene erstellt um das Zwischenergebnis zu sichern. In der neuen Ebene haben wir das Abwedler- und das Nachbesserungswerkzeug benutzt. Mit dem Abwedlerwerkzeug haben wir das weiße in den Augen aufgehellt und mit dem Nachbesserungswerkzeug haben wir die Pupille etwas verdunkelt.

Danach haben wir in einer weiteren neuen Ebene den Weichzeichner kennengelernt. Wir haben mit dem Gaußschen Weichzeichner das Bild etwas unscharf, also etwas weicher und „glatter“ gemacht. Mit dem Radiergummi haben wir dann die Augen und den Mund wieder geschärft.

Hier sind zwei Ergebnisse:

Blogeintrag: Carina

Kategorien:Photoshop, Portrait

Nur ein Licht!

Auch in der Fotografie gilt der allgemein bekannte Spruch: Weniger ist manchmal mehr. So haben wir uns heute nur auf eine Lichtquelle (Blitzkopf) beschränkt. Experimentiert haben wir mit unterschiedlichen Lichtformern (Normalreflektor, Softbox, Beauty-Dish) und unterschiedlichen Blitzpositionen.

Kategorien:Blitz, Fotoshooting